Verhaltensmedizin

Haustiere können genauso wie wir Menschen sowohl körperlich wie psychisch in ihrem Wohlbefinden beeinträchtigt sein. Eine Verhaltensstörung kann von einer einfachen Auffälligkeit bis zu einer schweren psychischen Erkrankung reichen. Die Verhaltensmedizin ist ein Spezialgebiet, welches vergleichbar der Psychiatrie und Psychologie beim Menschen der Ursache für die Störung auf den Grund geht und diese durch ein Therapiekonzept angeht. Dabei gibt es eine ganze Reihe therapeutischer Ansätze. Manchmal ist für die Therapie psychischer Erkrankungen auch die Unterstützung von Medikamenten sinnvoll.

Vielen Besitzern ist nicht bewusst, dass Ihren Tieren geholfen werden kann. Je früher ein Problem angegangen wird, desto besser ist im Allgemeinen die Prognose.

Vorgehensweise

  • Vor jeder verhaltensmedizinischen Konsultation wird das Tier körperlich untersucht, da oftmals organische Probleme Ursache psychischer Störungen sein können.
  • Die eigentliche Verhaltenskonsultation dauert 1–2 Stunden und kann in der Praxis oder bei Ihnen zu Hause erfolgen. Kostenpunkt je nach Aufwand: Fr. 150.– bis 250.–
  • Nach der Diagnose erhalten Sie ein Therapiekonzept, welches in festgelegten Abständen entweder persönlich oder via Telefon oder Email kontrolliert und betreut wird.

Katzen

Frightened tabby cat
  • Ist Ihre Katze unsauber?
  • Packt Sie Ihre Katze plötzlich, wenn Sie sie streicheln?
  • Gehen Ihre Katzen aufeinander los?
  • Hat Ihre Katze Angst oder versteckt sie sich ständig?
  • Gibt Ihnen Ihre Katze keine Ruhe? Leckt sich Ihre Katze kahl?

Hunde

Verhaltensmedizin_Hunde
  • Zeigt Ihr Hund Aggressionen?
  • Hat Ihr Hund Probleme mit anderen Hunden?
  • Reagiert Ihr Hund an der Leine mit Zerren und Bellen?
  • Hat Ihr Hund Angst vor Gewitter oder Knallerei (1.August, Silvester)?
  • Kommt Ihr Hund nicht zur Ruhe?
  • Zerstört Ihr Hund Dinge während Ihrer Abwesenheit? Will er nicht alleine sein?
  • Ist Ihr Hund unsauber?
  • Leckt sich Ihr Hund übermässig an den Pfoten?

Pferde

Verhaltensmedizin_1

  • Lässt sich Ihr Pferd nicht von Tierärzten behandeln, nicht vom Hufschmied beschlagen, nicht scheren?
  • Haben Sie Mühe, Ihr Pferd zu verladen?
  • Zeigt Ihr Pferd Stress im Umgang oder beim Reiten?